Montag, 16.07.2018

Kurzmeldung

Bitte beachten:
Freitag, 13. Juli 2018, 20.00 Uhr
Hohenloher Bezirkstag

Sandberghalle in Honhardt(Baustellenschilder ignorieren!!)

Tolles Bundesranglistenfinale in Neuenstein PDF Drucken E-Mail
Allgemein
Sonntag, den 14. Februar 2016 um 19:55 Uhr

Gerrit Engemann, Anne Bundesmann, Kay Stumper und Yuki Tsutsui gewinnen Bundesranglistenfinale

Gerrit Engemann, Anne Bundesmann, Kay Stumper und Yuki Tsutsui gewinnen Bundesranglistenfinale Die vier Sieger (Fotos/5: Marco Steinbrenner)

Neuenstein. Gerrit Engemann bei den Jungen, Anne Bundesmann bei den M├Ądchen, Kay Stumper bei den Sch├╝lern sowie Yuki Tsutsui bei den Sch├╝lerinnen hei├čen die neuen Sieger des Bundesranglistenfinales DTTB Top12. Hessen war in Neuenstein mit zweimal Gold und einmal Silber beim weiblichen Nachwuchs der erfolgreichste von insgesamt nur vier Verb├Ąnden, die s├Ąmtliche Medaillen gewannen.

Kay Stumper dominiert Sch├╝ler-Konkurrenz

Es war ein ausgeglichenes und in drei Wettbewerben bis zur letzten Runde spannendes Bundesranglistenfinale, das der TSV Neuenstein unter der organisatorischen Leitung seines stellvertretenden Abteilungsleiters Felix Traub liebevolle ausrichtete. In den vier Konkurrenzen, die unter der Gesamtleitung von J├╝rgen H├Ącker, dem Vizepr├Ąsidenten Jugend des Tischtennis-Verb├Ąnde Baden-W├╝rttembergs (TTBW) standen, gab es nur einen unangefochtenen Sieger, und der kommt aus dem gastgebenden L├Ąndle. Bei den Sch├╝lern sicherte sich der an Position eins gesetzte Kay Stumper einen ungef├Ąhrdeten Start-Ziel-Sieg. In elf Spielen gab der Nachwuchsspieler des TTC Singen ├╝berhaupt nur zwei S├Ątze ab, einen davon gegen Tom Mykietyn (Br├╝hl-Vochem), der zwei Niederlagen kassierte und damit Zweiter vor seinem Dortmunder WTTV-Verbandskollegen Kirill Fadeev (8:3) wurde. Der undankbare vierte Platz ging an den Freiburger Sven Hennig (TTBW, 7:4).

Knapper Sieg bei den Jungen f├╝r Gerrit Engemann

In der K├Ânigskonkurrenz der Jungen sicherte sich Gerrit Engemann erstmals den Titel. Das Nachwuchsass des TTC GW Bad Hamm, das zum Jahresende das Pech gehabt hatte, bei der WM in Frankreich wegen einer Verletzung wieder abreisen zu m├╝ssen, hatte K├Ânnen und Gl├╝ck auf seiner Seite und setzte sich vor dem Niedersachsen Jannik Xu (Bolzum) durch, der wie der WTTV-Akteur eine 8:2-Bilanz aufwies. Doch Engemann, der den direkten Vergleich mit Xu f├╝r sich entschied, hatte dank des besseren Satzverh├Ąltnisses (27:16 vor 26:16) knapp die Nase vorn. Dritter wurde WM-Fahrer Tobias Hippler (7:3) vor seinem NTTV-Kollegen Cedric Meissner (6:4).

Siegerin Anne Bundesmann unterliegt der Zweitplatzierten Lili Eise

Beim weiblichen Nachwuchs setzte Hessen die Akzente, und die Topgesetzten blieben weitgehend auf der Strecke. Bei den M├Ądchen war es Anne Bundesmann (TSV Langstadt), die als Nummer vier der Setzung den Titel vor der Nummer sechs, Lili Eise (TTBW, ESV Weil) und der Nummer zehn, Lotta Rose (TTVN) holte. Wie bei den Jungen entschied sich auch hier die Farbe der Medaillen f├╝r die Spielerinnen erst nach Zuhilfenahme des Taschenrechners. Bundesmann gewann das Turnier dank des besseren Satzverh├Ąltnisses (30:15 vor 28:15), obwohl sie das direkte Duell mit der spielgleichen Eise (jeweils 9:2) verloren hatte. Ebenso verhielt es sich beim Kampf um Bronze: Die Hessin Janina K├Ąmmerer, die wie Bundesmann f├╝r Langstadt spielt und acht Siege bei drei Niederlagen aufwies, bezwang zwar die spielgleiche Rose (Gro├čburgwedel), musste sich aber ob des schlechteren Satzverh├Ąltnisses (28:20 gegen├╝ber 28:17) mit Platz vier begn├╝gen.

├ťberraschungstitel f├╝r Ersatzfrau Yuki Tsutsui bei den Sch├╝lerinnen

Der mit Abstand ├╝berraschendste Erfolg gelang Yuki Tsutsui vom TTC Staffel. Als Ersatzfrau in das Feld ger├╝ckt, fand sich die junge Hessin am Ende des Bundesranglistenfinales auf der obersten Stufe des Treppchens wieder. Auch bei den Sch├╝lerinnen blieb es bis zum letzten Durchgang spannend. Tsutsui gewann den Titel vor ihrer Verbandskollegin Sophia Klee (Niestetal). Bei jeweils acht Siegen und zwei Niederlagen hatte Tsutsui jedoch nicht nur das bessere Satzverh├Ąltnis (27:12 vor 26:13) auf ihrer Seite, sondern gewann auch den direkten Vergleich. Der dritte Platz ging an die Wilferdingerin Wenna Tu (TTBW, 7:3) vor der an Position drei gesetzten Bayerin Laura Tiefenbrunner (6:4).

(Bericht ├╝bernommen von der Seite des DTTB, dort findet ihr auch die Ergebnisse aller einzelner Teilnehmer)

 


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. M├Ąrz 2016 um 17:41 Uhr